…fuhren mit vollen Koffern, aber auch mit genauso viel Spannung und Aufregung, 22 Schülerinnen und Schüler begleitet von Frau Hörttrich und Frau Lutz. Je näher wir dem Ziel kamen, umso mehr war auch die Spannung zu spüren…“Wie ist meine Corres wohl?…Erkenne ich sie? Werden wir uns verstehen?…“ Die Fragen, die den Schülern in diesem Moment durch den Kopf gingen, können alle sehr gut verstehen, die selber schon einmal an einem Austausch teilgenommen haben…genauso wie alle „Zeppeliner“, die in den letzten 43 Jahren nach Nancy aufgebrochen sind. Leider hat uns Nancy mit einem kräftigen Regenschauer empfangen, doch nach ein paar Minuten war alles vorbei und wir konnten einen kleinen Stadtrundgang machen, bevor wir um 15.30 Uhr die Austauschpartner trafen. Die Spannung war schnell verflogen und beim Speed-Dating lernten sich alle kennen. Anschließend wurden wir von M. Del Angelo, dem Schulleiter des Lycėes in der Cantine empfangen, hierzu gab es Kuchen und Getränke. Danach begann für die einen die Heimfahrt, für die anderen stand noch Unterricht auf dem Plan.
In den folgenden Tagen besuchten wir so oft wie möglich den Unterricht, tauschten uns über die Gewohnheiten der Franzosen aus, lernten Nancy kennen, begeisterten Franzosen mit deutschem Rap und wurden von französischem Rap überrascht, spielten gemeinsam Basketball und besuchten unter anderem das Musée de l’École de Nancy, eins der weltweit bekanntesten Jugendstilmuseen, den Jardin botanique und verewigten uns durch ein Kunstprojekt, das aktuell noch in Nancy ist. Wer weiß, vielleicht schaffen es die Werke ja im Juni zu uns, wenn uns „unsere“ liebgewordenen Franzosen besuchen! Vive l’amitié franco-allemande!
V.Lutz

Leave a Comment