Liebe Eltern,

mit Ablauf des Schuljahres möchte ich mich nun endgültig von Ihnen verabschieden. Was die ganze Zeit irgendwie noch weit weg wirkte, ist nun ziemlich nahe, denn am Wochenende werden meine Frau und ich den Umzug nach Barcelona starten. Rückblickend auf 12 Jahre am ZG, davon 9 als Schulleiter, möchte ich mich bei Ihnen und Ihren Kindern ganz herzlich bedanken für immer interessante und spannende wie schöne Jahre. Ich werde das ZG mit all seinen Facetten sehr vermissen und immer in guter Erinnerung behalten. 

Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich persönlich, privat und gesundheitlich, aber natürlich auch schulisch und auf dem weiteren Lebensweg alles Gute! 

Den Elternvertreter*innen und all denjenigen unter Ihnen, die Zeit und Möglichkeit hatten, sich aktiv ins Schulleben einzubringen, möchte ich ganz besonders danken, denn dieses Engagement macht eine Schule zu dem, was sie sein soll: Einem Ort, an dem die Schüler*innen nicht nur Inhalte lernen, sondern wo sie “reifen” und sich entwickeln können, und wo sie auch gerne hingehen und sich gut aufgehoben fühlen. 
Dass dies am ZG auch weiterhin so bleiben wird, davon bin ich fest überzeugt. Die Strukturen für die Übergangsphase, bis meine Stelle neu besetzt ist, sind geschaffen. Herr Praßel wird die Schulleitung zunächst kommissarisch und je nach Verfahrensverlauf darüber hinaus dauerhaft leiten. Bis dies alles konkret umgesetzt wird, wird er im Leitungsteam von Frau Chollet und Herrn Unkrich unterstützt. Darüber hinaus sind auch tragende Bausteine fest besetzt: Herr Jung wird sich dauerhaft um Oberstufe & Abitur kümmern, Herr Pelka zeichnet für den bilingualen Zug verantwortlich und Herr Hensler organisiert die Ganztagesbetreuung. Die Grundstrukturen bleiben von meinem Weggang also unberührt. 

Herzliche Grüße 
Holger zur Hausen 

Holger zur Hausen kam ans Zeppelin-Gymnasium mit der Aufgabe die Ganztagsbetreuung ins Leben zu rufen und zu koordinieren. Seit 2011 war er Schulleiter und initiierte zusammen mit seinem Stellvertreter Tim Praßel wichtige Neuerungen, die seitdem unsere Schule auszeichnen. Dazu gehören unter anderem die Einführung des G9-Zugs und des bilingualen Unterrichts, Spanisch als dritte Fremdsprache ab der Kursstufe, sowie der Neubau der Cafeteria und der neuen Kursstufenräume. Die Auszeichnung des ZG als Weltethos-Schule, die von Holger vorangetrieben wurde, rückt die kulturelle Vielfalt unserer Schüler- und Lehrerschaft in den Mittelpunkt des Schullebens.
Wir, das Kollegium, danken Holger für seinen unermüdlichen Einsatz für die Schule und die Kinder und seine ruhige, freundliche und sehr kollegiale Art, die Schule zu leiten. Wir wünschen ihm, dass ihm die Leitung der deutschen Schule in Barcelona ebenso gut gelingt und viel Freude bereitet.